Blog

08. Januar 2019 – Wir sagen danke
Über 800 Besucherinnen und Besucher, davon mehr als 200 Kinder, knapp 100 Durchgänge, kiloweise Nüsse und Schöggeli und unzählige überraschte, aufgestellte, berührte und fröhliche Gesichter. „Auf nach Bethlehem“ hat am 6. Januar seine Tore geschlossen. Wir vom Projektteam sagen ganz herzlich danke. Danke für die begeisternden Begegnungen, die tatkräftige Unterstützung und die motivierenden Feedbacks. Eure Begeisterung und euer Dank waren für uns die Durchführung mehr als wert. Wir danken euch. Es war für uns ein tolles Erlebnis.

Wie geht es nun weiter? Nun, zuerst einmal werden wir uns zusammensetzen, die Ausstellung evaluieren und schliesslich müssen wir sie auch wieder aufräumen 🙂. Mehrfach wurden wir angefragt, ob „Auf nach Bethlehem“ auch an einem anderen Ort durchgeführt werden könnte. Darüber müssen wir uns noch Gedanken machen. Geichzeitig sind auch schon wieder viele kreative und verrückte Ideen für weitere Projekte in unseren Köpfen. Soviel können wir ziemlich sicher verraten: Die Sache mit der Krippe war erst der Anfang…

24. Dezember 2018 Öffnungszeiten über die Feiertage & Verlängerung
In Bethlehem herrscht seit der Eröffnung am 1. Dezember reger Betrieb. Wer es noch nicht geschafft hat oder noch unbedingt ein zweites Mal vorbeischauen möchte, für den gibt’s gute Neuigkeiten:

Verlängerung bis 6. Januar 2019!
Weil’s so schön ist, haben wir uns entschlossen, die Ausstellung noch etwas länger als bis Ende Dezember zu öffnen. Das interaktive Weihnachtserlebnis kann noch bis Ende Schulferien, Sonntag 6. Januar, besucht werden.

Öffnungszeiten über die Feiertage
Auf nach Bethlehem ist über die Weihnachtsfeiertage ebenfalls geöffnet. Warum also nicht während der Familienfeier einen Spaziergang zum Dachstock machen und die Ausstellung besuchen? Weisst du noch nicht, wie du dieses Jahr Weihnachten verbringen wirst? In der Bethlehem-Wartelounge ist immer jemand da und freut sich über Gesellschaft bei einem Kaffee, Tee oder Punsch.

Die Ausstellung hat über die Feiertage wie folgt offen:
Montag, 24.12. 11:00-17:00
Dienstag, 25.12.11:00-17:00
Mittwoch, 26.12.17:00-22:00
Montag, 31.12. geschlossen

05. Dezember 2018 – Die Ausstellung ist eröffnet!
Endlich ist es soweit: Die interaktive Weihnachtsausstellung wurde nach monatelangen Vorbereitungen am vergangenen Samstag eröffnet! Wir freuen uns riesig, nun das Ergebnis zu sehen und euch präsentieren zu dürfen. Ebenso freuen wir uns auf die Begegnungen an den kalten, dunklen Dezember-Abenden in der Bethlehem-Lounge bei Kaffee & Kerzenschein.

An Weihnachten feiern wir die Geburt von Jesus, der die Erden kam um uns Menschen damit das grösste Geschenk machte. Wir vom AnB-Team möchten als Beschenkte Leute aus unserer näheren und weiteren Umgebung weiterbeschenken. Die Ausstellung ist deshalb nicht profitorientiert und für Besucherinnen und Besucher kostenlos. Kostenlos ist natürlich nicht der ganze Aufwand, der hinter der Ausstellung steckt. Wenn du gerne etwas dazu beitragen möchtest, den finanziellen Aufwand der Ausstellung zu decken, kannst du dies mit einer Spende auf folgendes Konto tun:

Spendenkonto: Kontonummer: 50-3637-6
Kontoinhaber: Ref. Kirchgemeinde Meisterschwanden-Fahrwangen, 5616 Meisterschwanden
Verwendungszweck: Auf nach Bethlehem 1.200.24

20. November 2018 – Kuchenbäckerinnen & -bäcker gesucht für die Eröffnung
Der offizielle Start von „Auf nach Bethlehem“ rückt näher. Das Projektteam fiebert dem Dezember entgegen, damit das Weihnachtserlebnis endlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden kann. Am Samstag, 1. Dezember 2018 um 17:00 Uhr wird die Ausstellung im Rahmen des Adventsfensters Fahrwangen eröffnet. Zu diesem festlichen Anlass möchten wir den Besucherinnen und Besuchern ein heisses Getränk mit etwas Süssem anbieten. Möchtest du einen Kuchen oder Gebäck für die Eröffnung beisteuern? Dann melde dich bis zum 26.11.2018 unter fleissig@aufnachbethlehem.ch

14. November 2018 – Die Ausstellung ist in Betrieb gesetzt
Juhuuu, die Ausstellung ist soweit in Betrieb gesetzt. Gestern konnten wir einen Testdurchgang machen, Licht, Ton und Technik laufen. Es gibt noch ein paar letzte Arbeiten zu tun. Das ist auch auf unserer Planungswand ersichtlich: Das Fächlein mit den zu 100% erledigten Aufgaben überquillt und ist beinahe vollständig.

02. November 2018 – Angebot für (Schul-) Klassen und Gruppen
Für Schulen bieten wir Führungen durch die Ausstellung auch ausserhalb der Öffnungszeiten mit einem Rahmenprogramm an. Anmelden dafür kann man sich unter folgendem Link: http://www.aufnachbethlehem.ch/schulen/

Bist du selbst Lehrerin oder Lehrer? Dann verpass auf keinen Fall die Gelegenheit, dich mit deiner Klasse anzumelden, es sind bereits einige Termine vergeben! Gerne darfst du den Link natürlich auch an Lehrpersonen aus deinem Bekanntenkreis weiterleiten.

25. Oktober 2018 – Mithilfe gesucht im Ausstellungsbetrieb

Ab 1. Dezember ist die Ausstellung von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Für den Ausstellungsbetrieb benötigen wir jeweils eine Person, die die Ausstellung betreut. Dazu braucht es keine grosse Vorbereitung. Es geht darum, dass jemand anwesend ist und die Ausstellung anhand von einer Checkliste jeweils in und wieder ausser Betrieb setzt. Weisst du jetzt schon, dass du eine oder mehrere Schichten im Ausstellungsbetrieb übernehmen möchtest? Dann trage dich unter folgendem Link ein: https://doodle.com/poll/7ck6pgtxckfccstn

22. Oktober 2018 – Die Treppe hoch in die Vergangenheit

„Die Besucher abholen“ ist ein wichtiger Aspekt der Ausstellung. Aber wie transportieren wir unsere Gäste um ca. 2’000 Jahre zurück in die Vergangenheit? Zum einen wird uns hier der Quizmaster helfen. Der Quizmaster ist eine virtuelle Person, die die Besucherinnen und Besucher zu Beginn des Rundgangs auf die Zeit um das Jahr Null einstimmt. Mit einem Quiz und einfachen Erklärungen werden die Besucher abgeholt. Für die effektie Zeitreise haben sich die Techniker zudem letzte Woche ins Zeug gelegt, damit der Gang über die Treppe vom Erdgeschoss in den Dachstock zum futuristischen Weg in die Vergangenheit wird. Ob die Umsetzung definitiv so erfolgen wird, wie auf dem Video ersichtlich? Das können die Besucherinnnen und Besucher im Dezember selber herausfinden 🙂.

28. September 2018 – Die Lounge entsteht

Der vergangene Samstag stand ganz im Zentrum der Lounge. Der Aufenthaltsraum soll zum gemütlichen Verweilen einladen, bequeme Sitzgelegenheiten sowie die Möglichkeit für kleine Snacks bieten. Die fleissigen Helferinnen und Helfer haben ganze Arbeit geleistet. Auch wenn der letzte Schliff noch fehlt, gibt es doch eine ziemlich guten Eindruck, wie die Lounge am Ende aussehen soll.

Einen kleinen Einblick in den Bau der Lounge und das aktuelle Chaos 🙂 erhält ihr in diesem Video:

10. September 2018 – Wozu man Sauna-Heizplatten und ein Rollbrett verwenden kann

Die Arbeiten in der Ausstellung gehen voran. Inmitten von engagierter handwerklicher Tätigkeit blitzt immer mal wieder ein Funken Ideenreichtum und Kreativität durch. So wird der Raum der Sterndeuter voraussichtlich mit Heizelementen aus einer alten Sauna ausgestattet, um den klimatischen Unterschied von Mittlerem Osten zu Vorderasien auch wärmetechnisch umzusetzen . Das natürlich unter der Voraussetzung, dass die definitivte Installation kein Sicherheitsrisiko darstellt.

Weiter kommt dieses Jahr eine automatische Schiebetür zum Einsatz, die zwei Räume voneinander trennen und die Besucher klarer durch die Ausstellung führen soll. Doch wie baut und installiert man eine Schiebetür? Wie man das professionell macht, wissen wir auch nicht 🙂. Aber mit einer OSB-Platte, zwei Rollbrettachsen und einem kleinen Elektromotor funktioniert es gar nicht so schlecht:

Der erste Test zeigt, dass es erstaunlich gut funktioniert:

24. August 2018 – Höhle kleistern und Feuer machen – gar nicht so einfach

Einzelne Räume der Ausstellung nehmen langsam aber sicher im wahrsten Sinn des Wortes „Form“ an: Die Krippenszene wird dieses Jahr in einer modellierten Höhle dargestellt. Fleissige Helferinnen und Helfer kleben mit Ausdauer Maschendrahtgitter in im Zimme auf, bespannen es mit Klebeband und bekleistern schliesslich die Struktur. Das Resultat ist täuschend echt:

„Klein, aber oho!“ – das trifft auf jeden Fall auf das Feuer zu, das bei der Hirtenszene zum Einsatz kommen wird. Da wir verständlicherweise kein echtes, offenes Feuer platzieren können, wird ausgiebig recherchiert, gebastelt und probiert, wie eine möglichst realistische Feuerstelle gebaut werden kann. Sie soll nach Feuer aussehen, Rauch (bzw. Wasserdampf ) entwickeln und Wärme abstrahlen – keine leichte Aufgabe. Wenn alles klappt, wird es ein faszinierend echtes Erlebnis werden.

20. August 2018 – Der Trailer ist da!

10. Juli 2018 – Team, Bauarbeiten und Elektrisches

Unser Team ist seit 2016 gewachsen! Neu dabei sind: Esther Häfeli, Emi Cecuta, Stefan Käslin und Oliver Rüegger. Alle vier haben in der Ausstellung 2016 schon tatkräftig mitgeholfen und unterstützen nun das Projekt-Kernteam in unterschiedlichen Bereichen. Wieder dabei sind: Andrin Schnegg, Doris Häusermann, Mirjam Häusermann und Stephanie Stutz.

Seit einer Weile schon ist das Team an einigen Um- und Ausbauarbeiten dran. Der Dachstock kann nun neu über eine komfortable Innentreppe vom Jungschiraum aus begangen werden. Ebenfalls werden wir die Raumaufteilung im Dachstock etwas anders vornehmen. Wen’s interessiert, darf natürlich gerne mal vorbeischauen.

Weiter sind wir seit einer Weile an der Elektronik am Tüfteln. Die Installation der Elektronik soll möglichst einhergehen mit dem Umbau des Dachstockes. Es konnte ein Elektriker gewonnen werden, der uns dabei helfen und auch die Sicherheitsabnahme der elektrischen Installationen vornehmen wird.

30. Juni 2018 – Auf nach Bethlehem 2.0

Wir freuen uns sehr, die interaktive Weihnachtsausstellung bereits zum zweiten Mal durchführen. Erste Planungssitzungen haben stattgefunden und ein Teil des Teams ist seit einer Weile mit grossem Elan am Aus- und Umbau des Dachstocks dran.

Wie bereits vor zwei Jahren sind wir auch dieses Jahr wieder auf freiwillige Helfer und Helferinnen angewiesen, die uns in ganz unterschiedlichen Bereichen unterstützen. Mehr dazu dann im Newsletter nach den Sommerferien. Denn Newsletter kann man unter dem Link https://aufnachbethlehem.ch/newsletter abonnieren. Wenn du Leute kennst, die ebenfalls gerne Teil des Projekts wären, darf der Link für den Newsletter natürlich gerne weiterverschickt werden!

Scroll Up